In der Sonnen-Metropole zwischen Kaiserstuhl und Schwarzwald beginnt die Klimafit-Initiative-Emmendingen alles zu kartieren, was nicht abgeschafft gehört um das Klima zu retten. Der Fokus liegt auf gesunder Ernährung, regionalen Kreisläufen, fairer Bezahlung und natürlich erneuerbarer Energie. Es ist nicht nur eine gedruckte Karte geplant, die von Stadt und Vereinen verteilt wird, sondern auch ein Gutscheinsystem, das die vielen gesellschaftsbildenden Initiativen im Landkreis Emmendingen unterstützt.

Große Karte öffnen

Team und Ansprechpartner

Regionalpilot*innen: Ernährungs- und Bildungsteam der Klimafit-initiative Emmendingen, Ansprechpartner Helmut Wolman, 01573-4448245

Die Karte für Emmendingen

Emmendingen will klimaneutral werden. Das geht nur mit allen Bürger*innen und nur wenn wir den täglichen Konsum mit in den Fokus nehmen. Und in einer richtigen Demokratie geht das nur mit der vernetzten Zivilgesellschaft und nicht von oben.

Daher kartieren wir in Emmendingen Orte…

  • … für gesunde Ernährung = bio & regional (und weitestgehend vegetarisch)
  • … für gute Kleidung = fair produziert & langlebig (und bestenfalls gebraucht und repariert)
  • … für Ressourcenkreisläufe = gebraucht & erneuerbar hergestellt und in Leihgemeinschaften verwaltet

Damit geben wir einer Gemeinwohlökonomie Rückenwind!

Ein Mehrwert für ziviles Engagement

  • Wie schaffen wir es, dass die nachhaltige Szene richtig wächst?
    • -> In dem alle mitmachen! Ist doch logisch.
  • Aber wie schaffen wir das?
    • -> Indem alle Vereine, Initiativen und Netzwerke in Emmendingen davon profitieren.

Alle Gruppen, Vereine, Initiativen und Netzwerke können mitmachen und profitieren von dieser Karte. Nach einer Registrierung bekommen sie eine Nummer und wenn ein Kunde diese Nummer an der Kasse eines Partnerunternehmens zeigt, werden 2% des Umsatzes gespendet an diesen Verein. Das heißt, wenn ein Verein an alle Vereinsmitglieder eine Karte verteilt und alle nur noch bei den nachhaltigen Unternehmen auf der Karte einkaufen, profitiert nicht nur das Klima sondern auch der eigene Verein.

So einfach.

Die Bürgerkarte

Das Modell haben wir uns von der Bürgerkarte abgeschaut, einem Bonus-System im EC-Karten-Format das schon zwischen München und dem Bodensee rege genutzt wird. Mit dem BÜRGER-vermögen-VIEL e.V. kooperieren wir auch und nutzen deren digitale Infrastruktur zur vertrauensvollen Abwicklung der Spenden.

Vorteile der Bürgerkarte sind

  • Datenschutz: Der Kunde muss sich nicht ausweisen und es werden keine Verkaufsanalysen gemacht. Wir wissen nur, wie viele Kunden in welchem Unternehmen für welchen Verein gespendet haben und wie viel.
  • Erfahrung: Das System läuft bereits zuverlässig in einigen Landkreisen und wir dort immer beliebter.
  • Kaum Kosten: 2% werden an lokale Initiativen weitergeleitet und 1% fließt in die Verwaltung der Spendenabwicklung (0,5%, die lokale Initiative 0,4% und in die digitale Infrastruktur der Karte von morgen 0,1%)

Mehr zur Bürgerkarte finden Sie hier.

Zeitplan:

  • 2020 hat die Karten-Initiative in Emmendingen begonnen.
  • bis zum 28. März zur Earht-hour wollen wir die wichtigsten teilnehmenden Unternehmen vereint und online registriert haben.
  • bis April sollen dann auch alle Vereine und Initiativen registriert werden,
  • bis Weihnachten 2020 die fertige Papierkarte gedruckt haben.