Es war ohne Frage ein überraschendes Corona-Jahr mit vielen Besonderheiten. Dank zugesagter öffentlicher Förderung für unsere Bildungsarbeit von morgen hatten wir uns eigentlich sehr viel vorgenommen und große Erwartungen an 2020. Von dem was wir uns vorgenommen hatten, konnte aber nichts stattfinden. Wir sind dankbar für die Kreativität und die Möglichkeiten, die sich eröffneten, sodass wir als vorwiegend digitales Projekt am Ende doch auf eine gute Ernte zurückblicken können.

Und hier gleich ein Gedicht, das wie zugeschnitten für dieses Jahr und mein Jahresbericht zur Karte ist:

2020 ist auch das Jahr, in dem wir zum ersten Mal im Fernsehen waren, mit unserer Regionalpilotin aus Stuttgart und unserem Softwareentwickler.

So schlecht kann es also nicht gewesen sein. Es lohnt sich also weiter zu lesen:

Schussental von morgen: Ein Higlight war auf jeden Fall die Papierkarte für Ravensburg und Umgebung.

Gleich vorweg die Warnung: Dieser Jahresbericht ist textlich etwas kürzer als üblich. Das liegt aber keinesfalls daran, dass weniger passiert wäre, sondern das wir seit diesem Jahr nicht nur ein Twitter Account betreiben sondern auch eine Telegramm-Gruppe, worüber unsere Partner praktisch live stets informiert wurden. Wir möchte euch daher ans Herz liegen, dieses Jahr einmal sprichwörtlich revue passieren zu lassen und unsere Timeline runter zu scrollen. Die größten Highlights finden sich auf unserem Instagram-Profil.

In dem Sinne ist auch der kommenden Bericht eine Multimediashow:

Ganz besonders hervorheben für dieses Jahr möchten wir hierbei die Kooperation mit RENN-Süd für den Werkzeugkasten des Wandel, wo überall die Karte von morgen auftaucht und die App der Stadtmacherei Salzburg, die auf unsere Datenbank zugreift.

Apropos Österreich: Der Pioneers of Change Summit hat natürlich auch wieder stattgefunden, gerade zu Beginn des Corona-Lockdowns und auch den haben wir mit konkreten Beispielen unterstützen können. zum zweiten Mal durften wir ihn kartografisch begleiten und in einem so großen und professionellen Team den Menschen die wichtigsten Akteure des inneren und äußeren Wandels näher zu bringen. Wer soll dieses Jahr sprechen? Welche Frauen haben die Welt verändert?

Was wurde kartiert?

Thematisch standen dieses Jahr Klima und Degrowth im Mittelpunkt, die kartiert wurden. Auf dem Mapathon for Future wurden von Architect bis Parents viele For-Future-Gruppen kartiert. In Kooperation mit dem Postwachstumsnetzwerk sind nun weltweit alle Degrowth-Projekte kartiert und beim Wandel-Campus wurden Deutschlandweit alle Verschenken-Initiativen kartiert.

Den größten Schub an Neueinträgen verschafften uns die über 1000 Weltläden, dank einer erstmaligen Anwendung einer Datenimportfunktion direkt aus der Weltladen-Datenbank.

Große Karte öffnen

Neue Funktionen

Das Jahr 2020 begann mit der Veröffentlichung der Terminfunktion, die für einige Nutzende inzwischen schon nicht mehr weg zu denken ist und für die es jetzt schon ein WordPress-Plugin gibt.

Das ganze Jahr über haben wir mit Fördermitteln des Ministeriums für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) sowie der SEZ-Stiftung und kleineren Aufträgen für Netzwerke und Verbände durchgehend entwickelt.

  • Diskussionsfunktion der Positivfaktoren
  • Dropdown-Menü in Suchleiste
  • und viele kleine Vereinfachungen und Optimierungen der Suche und der Stichworte

Teamentwicklung

Seit Ende Januar ist Navid aus dem Iran ein verlässlicher Teil und der Anker unseres Frontend-Teams geworden, der bei allen Funktionsentwicklung dieses Jahres ganz vorne mit dabei war.

Unsere stärkste Treiberin des Wandels von morgen war Anna Rogun, die seit Ende 2019 unser Team bereichert, unser Instagram-Profil aufgebaut hat und mit dem Umweltministerium einen breiten Social-Media-Vernetzungsprozess entwickelt.

Ganz besonders verbunden hat uns das reale Teamtreffen im September, wo wir mit den neuen Teammitgliedern Neele Hämmerling, Manuel Molt und Imke Eichelberg uns ein gutes Stück näher an mögliche Finanzierungswege gewagt haben.

Coronabedingt konnten leider sonst keine realen Begegnungen und Bildungsveranstaltungen stattfinden, weswegen sich Louisa aus dem Team zurück gezogen hat.

Veranstaltungen 2020

Es haben relativ viele Veranstaltungen, besonders online, stattgefunden. Hier werden sie einfach tabellarisch aufgeführt. Der Veranstaltungstitel ist dabei jeweils mit der Ankündigung verlinkt, die Zahl der Teilnehmenden (TN) mit dem Bericht der Veranstaltung.

Besondere Highlights waren unsere Schulungen im Januar (live) und im April (online) zur Workshopgestaltung von morgen:

VonVeranstaltungBisOrtTN
17.01.2020Schulung: Workshopgestaltung von morgen NRW19.01.2020Köln7
28.01.2020Global fairmoveIT-callonline7
30.01.2020Netzwerktreffen beim StarkmacherMannheim9
03.04.2020Schulung: Workshopgestaltung von morgen BaWü05.04.2020Online12
18.03.2020Pioneers of Change Summit30.03.2020online20000
09.04.2020Webinar von morgenonline25
10.04.2020BeyondCorona Talks zur Welt von morgen13.04.2020online40
26.04.2020Herrenberg von morgen Mapathononline15
07.05.2020Global Degrowth-Mapping Meetingonline8
19.05.2020TransitionWeeks Austria der DorfUni20.05.2020online50
30.05.2020Mapathon for futureonline30
02.06.2020International Transition Mapathononline10
05.09.2020Stadt von morgen – HBS Jahrestagungonline30
30.08.2020Workcamp von morgen06.09.2020Schernbach, Freudenstadt12
17.09.2020Teamtreffen von morgen19.09.2020Frankfurt7
26.09.2020“Lernen ist Transformation” auf dem Schule-ist-Leben.Camponline10
02.10.2020Regpi-Schulung und Kartierung am Wandel-Campus 202004.10.2020online50
10.10.2020Klimafit-Projekt am Transition-Netzwerktreffen 2020online10
14.10.2020Werkzeugkasten des Wandels Veröffentlichung#bayernnachhaltig, online-Konferenz50
29.10.2020Lippe von morgen Go-Live Onlineonline10
23.11.2020Public Climate School – Meine Stadt von morgenonline200
25.11.2020fairBRAUCHer-Treff Lörrach: Mit der Karte von morgen umgehen lernenLörrach – Online12
08.12.2020Digitale Werkstatt der Initiativen für nachhaltigen Konsumonline30

Ausgesprochen intensiv und erfüllend war das Workcamp von morgen in der Sonnenwaldgemeinschaft:

Besonders ausführlich konnten wir die Bewegung von morgen vor 200 Aktivisti bei der Public Climate School von Fridays for Future vorstellen:

Was kommt 2021

Schon im Januar 2020 haben wir FairSync, die Super-Schnittstelle zwischen wechange.de und der Karte von morgen angekündigt, die die gesamte Wandelbewegung vernetzen soll und das neue “Gold der Daten” zu einem Gemeingut werden lässt. Dabei sind wir ein Schritt weiter gekommen, arbeiten aber immer noch daran, denn diese Arte von offener “föderierter” Datenkooperation ist echte Pionierarbeit.

Außerdem werden wir uns hoffentlich im kommenden Jahr verstärkt dem Thema “Nachhaltige Lieferketten” annehmen, um den Unternehmen bei der Lieferkettentransparenz zu helfen, sobald das Lieferkettengesetzt da ist und auch faire Produkte anbieten.

Und wir wollen natürlich jede Menge neuer Städte kartieren, Papierkarten erstellen und zu einem Leben im Gleichgewicht mit der Natur anregen.

Abschluss

Auch zur Ehrung der kooperativen Zusammenarbeit mit der Projektmanagement-Plattform-wechange.de wollen wir abschließend mit euch das Twitter-Higlight des Jahres teilen, das unglaublich gut aus der Perspektive des Mittelalters, und damit für jeden verständlich, beschreibt, wozu es uns braucht:

Ein schönes neues Jahr

euer Helmut Wolman
Gründer der Karte von morgen

Jahresrückblicke der letzten Jahre